Wahu Blog

WAH Schweizermeisterschaft 2018 in Beckenried


An der diesjährigen WAH-SM waren gleich zwei Teams unserer Gruppe vertreten: Barbara Berger mit Cuba und ich mit Wish. Am Vorabend der SM durften wir alle in Beckenried auf dem Unterordnungsplatz eine Stunde trainieren. Das Training lief sehr freundschaftlich ab, alle haben einander geholfen, sei es als Figurant für die Übung „Gegenstand bringen“ oder bei der Vorbereitung der Trainingsanlage für die einzelnen Übungen. Nach der hundesportlichen Einstimmung auf die SM, fand im „Kaffeegädeli“ in Ennetbürgen das Galadinner statt, anlässlich welchem auch die Startnummern ausgelost wurden. Traditionsgemäss liess sich auch der diesjährige Veranstalter, die Swimming Dogs, wieder eine lustige Art einfallen, die Startnummern zu vergeben: Ein mit präparierten Kinderüberraschungseinern gefülltes Plastikhuhn legte auf Knopfdruck ein Ei und darin befand sich dann das Zettelchen mit der Startnummer.
Die Swimming Dogs verwöhnten uns mit einem leckeren Fondue Chinoise, das reichhaltige Buffet liess keine Wünsche offen. Auch zum Dessert wurden wir mit verschiedensten Leckereien verwöhnt. Kugelrund und dem Platzen nahe verliessen wir kurz nach 22.00h das Kaffeegädeli, um vor dem grossen Tag noch ein paar Stunden Schlaf zu kriegen.
Und dann war er da, der grosse Tag!
Barbara Berger zog die Startnummer 1 und startete mit Cuba am Sonntagmorgen als erste in die Unterordnung. Die beiden zeigten eine perfekte Freifolge und die Positionen in der Grundstellung hat Cuba ebenfalls sehr schön ausgeführt. Bei den Positionen auf Distanz und beim Steh aus der Bewegung hatte Cuba leider ein Problem, als hätte sie ein Insekt ins Hinterteil gestochen, drehte sie ihren Kopf blitzartig nach hinten und untersuchte ihren Po. Diese beiden Zwischenfälle kosteten dem Team einige Punkte. Das Gegenstand bringen und das Carré führte Cuba dann wieder wunderschön aus. Der Richter vergab für diese Arbeit 88 Punkte. Im Wasser zeigten die beiden eine nahezu perfekte Arbeit, Cuba hat sehr zielstrebig und engagiert gearbeitet und es war wunderschön, das Ganze live mitzuverfolgen. Die Wasserarbeit schlossen Barbara und Cuba mit 196 Punkten ab und erzielten damit ein Gesamtresultat von 284 Punkten, „sehr gut“ mit AKZ! Ein Podestplatz haben die beiden mit dem 4. Rang nur ganz knapp verpasst. Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem super Resultat, Barbara und Cuba!
Wish und ich waren als 7. Team am Start. Wish hat in der Unterordnung sehr aufmerksam gearbeitet, hatte jedoch in der Freifolge vor allem in den Wendungen immer etwas viel Abstand. Beim „Platz, Sitz“ in der Grundposition und beim „Steh aus der Bewegung“ gabs den einen oder anderen kleinen Abzug und bei den Positionen auf Distanz benötigte ich ein Doppelkommando fürs Sitz. Den Gegenstand brachte Wish zielstrebig zur Figurantin, diese machte jedoch keine Anstalten, den Gegenstand gleich entgegenzunehmen, wie dies gemäss Reglement vorgesehen wäre, und so machte sich Wish kurzerhand mit dem Gegenstand wieder auf den Weg zu mir. Ich benötigte zwei zusätzliche Kommandos um ihn erneut zur Figurantin zu schicken und das kostete dann einige Punkte. Bei der letzten Übung, dem „Carré“ lief Wish erstmals an einer Prüfung auf direktem Weg zur Pilone. Auf mein Hör- und Sichtzeichen zum Weiterschicken, lief er leider ins falsche Carré und so erhielten wir auch dort nur noch wenige Punkte. Der Richter bewertete unsere Arbeit mit insgesamt 65 Punkten. Die ersten drei Übungen im Wasser liefen wunderbar, Wish arbeitete routiniert und zuverlässig. Beim Bringen des Rettungsrings zum Taucher, fiel Wish in sein altes Verhalten zurück, schwamm um den Ring und fasste ihn immer wieder an einer anderen Stelle. Als er sich wieder in Richtung Figurantin drehte, gab ich das dritte Kommando „vor“ und siehe da, er machte sich tatsächlich auf den Weg zur Figurantin und brachte auch diese ans Land zurück! Für die Wasserarbeit erhielten wir 186 Punkte, das ergibt ein Gesamtresultat von 251 Punkten, Qualifikation „gut“. Ich freue mich sehr über alle gelungenen Arbeiten und den Rest kriegen wir nun auch noch hin :)

Trainingswochen in Bütgenbach

Trainingswochen mit WAG Colonia

Bereits zum fünften Mal durften Amigo und ich vom 29.08.2018 - 9.09.2018 bei den Trainingswochen der WAG Colonia mitmachen. Wie immer war alles super organisiert und es machte unheimlich viel Spass all die Wasserearbeiter mit ihren Hunden aus Deutschland, Holland und Belgien wiederzusehen. Unsere Gruppe "blau" wurde von Herbert und Günther angeleitet und wir hatten nebst eifrigemTrainieren natürlich auch sehr viel Spass.

panoramafoto

amigo pruefungAm Samstag fand dann eine Prüfung nach deutschen Regelwerk statt und Amigo und ich  starteten in der Stufe D. Von 10 Übungen werden 5 ausgelost und wir hatten Glück, dass "die Schwimmweste", unser Alptraum, nicht ausgelost wurde. Vier Aufgaben hat Amigo ganz toll gelöst und eine leblose Person zu einem Boot zu bringen anstatt zu mir, war für ihn nicht logisch, das heisst wir hatten es zu wenig geübt. Ich freue mich über die gute Leistung von meinem vierbeinigen Freund und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen "Colonias" für die schöne Zeit. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Und hier finden Sie das Video zu dieser Prüfung https://youtu.be/ddBvAFWQbGI

Copyright © 2016 Rosmarie Bernasconi, wahu.ch