Trainingsferien in Bütgenbach

Zum dritten Mal durften Amigo und ich an einem Trainingslager für Wasserarbeit der Gruppe WAG Colonia teilnehmen. Vom 29. August bis 10. September 2016 weilten wir in Bütgenbach, im deutschsprachigen Belgien. Eine landschaftlich wunderschöne Gegend lud uns nebst den Trainings am Bütgenbacherstausee auch zu Rad- und Wandertouren ein. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, in der ganzen Zeit einmal Regen und sonst Sonnenschein und herrlich warme Temperaturen.

Das tolle an diesem Trainingscamp ist der Austausch zwischen den Hundesportlern aus den anderen Ländern (Deutschland, Belgien, Holland), die zum Teil anderen und auch ähnlichen Übungen, die verschiedenen Arten und Möglichkeiten wie trainiert wird und natürlich auch die verschiedenen Hunderassen bei der Arbeit kennen zu lernen. Bei unseren nördlichen Nachbarn wird hauptsächlich mit Neufundländern Wasserarbeit gemacht. In der Schweiz sieht man sie leider fast nicht mehr.

Am Samstag der ersten Woche wurde eine Prüfung nach den belgischen Regeln angeboten. Amigo hat hier das A Diplom mit 98 von 100 Punkten bestanden. Bei der Unterordnung, die Leinenlaufen mit einer Wendung beinhaltete, wurde er, als es Richtung See ging, immer schneller. Ich versuchte Schritt zu halten, um eine angespannte Leine zu verhindern, doch meine Geschwindigkeit reichte nicht. Im Richterkommentar stand " Hund sucht schnelleren Hundeführer :)".

Zum Abschluss der Trainingswochen wurde noch eine Prüfung nach dem deutschen Regelwerk durchgeführt. Hier konnten Amigo und ich das C-Diplom erfolgreich, mit sehr gut, bestehen. Auch hier hat Amigos Geschwindigkeit uns etwas Schwierigkeiten bereitet. Als er den Rettungsring zum Ertrinkenden bringen sollte, machte er einen Frühstart und ich konnte den Rettungsring nicht so weit werfen, wie er bereits geschwommen war. So benötigten wir einen zweiten Versuch, welcher dann bestens klappte und der Ertrinkende wurde perfekt gerettet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitgliedern der WAG Colonia, welche durch ihren Einsatz zum Erfolg dieser schönen Trainingswochen beigetragen haben und wir freuen uns bereits auf das Camp 2017

Text: Béatrice Jordi 

Hier klicken: Fotos: Jutta Schmitt, Patricia Flintermann und Elke Decker