Wahu Blog

WAH Prüfung Beckenried vom 17. September 2017

Wasserarbeits-Prüfung Beckenried

Am Sonntag Morgen sind Martina und Onyx zu ihrer ersten WAH-Prüfung angetreten. Onyx hat mit 173 von 200 Punkten eine sehr ansprechende Wasserarbeit gezeigt. Und wenn man bedenkt, dass die beiden nicht so oft Gelegenheit haben zum trainieren, war es sehr gut. Die Landarbeit war ebenfalls sehr gut und zum Abschluss fehlte nur noch das Voransenden zur Person, welches Onyx perfekt beherrscht. Doch an diesem Sonntag Morgen hatte er eine andere Idee. Er startete und blieb nach 5 Meter stehen und war nicht mehr zum Weitergehen zu bewegen. Schade, aber es war trotz allem eine tolle Leistung und beim nächsten Versuch klappt es bestimmt.

Text: Béatrice Jordi

SM der Wasserarbeitshunde 2017

Schweizermeisterschaft der Wasserarbeitshunde 2017 in Nant

Mein Ziel war es, mit Wish mindestens einmal an einer WAH-SM starten zu können. Dieses Ziel haben wir nun erreicht und so fuhren wir am 10. September 2017 an die WAH-SM des KV Murten.

Anfangs war alles wie immer, ich wie üblich ein wenig „kribelig“. Als das erste Team in die Landarbeit startete stieg in mir die Nervosität von Minute zu Minute und als ich Wish aus dem Auto holte, wusste ich kaum mehr wo mir der Kopf steht. Wish war sichtlich irritiert von meiner ungewohnten Verfassung und probierte mich möglichst zu ignorieren. Eine äusserst ungünstige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teamarbeit… Einzig im Laufschritt der Freifolge war Wish voll bei mir und zu meiner Freude rannte er erstmals an einer Prüfung nicht direkt ins Carré sondern zur Pilone. Alles andere ist nicht erwähnenswert…

In der Wasserarbeit hat Wish den bewusstlosen Taucher sehr schön apportiert, das Boot hat er in einem Bogen an Land gezogen und bei den beiden Tauchern „musste“ er mehrmals kontrollieren, ob sie noch wohlauf sind. Den Rettungsring hat Wish nach mehreren Anläufen dann doch direkt zu mir gebracht, aber das hat mich in dieser Situation alles andere als überrascht.

Unsere erste Schweizermeisterschaft schlossen wir mit 189 Punkten, Qualifikation mangelhaft ab, belegten immerhin nicht den letzten Rang und sind um eine wertvolle Erfahrung reicher. Wish, es tut mir leid, dass ich Dich durch meine Nervosität derart aus der Bahn geworfen habe! Du hast auf jeden Fall alles gegeben, was Du in dieser Situation geben konntest!

Text: Nicole Schmied

Copyright © 2016 Rosmarie Bernasconi, wahu.ch